Osteuropäische Filmtage Dresden

Datum/Zeit
Date(s) - 07/11/2020 - 15/11/2020
Ganztägig

Veranstaltungsort
Schauburg

Kategorien


DRESDEN / Polnische Filme im Programm “Perspektivwechsel” und in der Retrospektive

Die Osteuropäischen Filmtage bringen wieder eine Woche lang aktuelle Filme aus der Mitte und dem Osten Europas auf die Leinwand, von denen viele selten oder gar nicht im regulären Kinoprogramm zu sehen sind – die meisten von ihnen sind Dresden-Premieren. In diesem Jahr findet das Festival erstmals in der Neustädter Schauburg statt.

Das Motto des Programms aktueller Filme lautet in diesem Jahr „Perspektivwechsel“. Eine Schwerpunktreihe widmet sich darüber hinaus dem slowakischen Kino. Außerdem erinnert das Sonderprogramm „Tribute to Frank“ an die im März 2020 verstorbene Kino-Legende Frank Apel, dem die Dresdner Schauburg, Casablanca, Metropolis und KiF zu verdanken haben bzw. hatten.

Im Programm aktueller Produktion sind die polnischen Produktionen „Supernova“ (R: Bartosz Kruhlik, PL 2019, 78 min), „Boże Ciało / Corpus Christi“ (R: Jan Komasa, PL 2019, 115 min, OmdU), „Šarlatán / Scharlatan“ (R: Agnieszka Holland, CZ/IRL/SVK/PL 2020, 118 min, OmdU) und „Via Carpatia“ (R: Kasper Bajon & Klara Kochańska, PL/CZ/MK 2018, 75 min, OmdU) zu sehen. Das Tribute-Programm zeigt noch einmal einen von Frank Apels Lieblingsfilmen – „Ziemia obiecana / Das Gelobte Land“ (R: Andrzej Wajda, PL 1974, 167 min, dt. Fassung), den Apel so sehr schätzte, dass er sich den Namen der Filmfigur Moryc Welt immer wieder als Pseudonym auslieh.

Weitere Informationen zum Programm.

nv-author-image

Jutta Wiedmann

Jutta verbrachte zwei Semester ihres Politikstudiums in Warschau. Danach organisierte sie vier Jahre lang internationale Begegnungsprojekte im Museum des Warschauer Aufstands. Dabei schaute sie den Kollegen im Stefan Starzynski-Institut über die Schulter, die kulturelle Projekte rund um die dynamische Entwicklung Warschaus organisieren, um den Warschauern zu zeigen, in was für einer interessanten Stadt sie leben. Kein Wunder also, dass sie Warschau für die spannendste europäische Metropole hält! Nach einem weiteren kommunikationswissenschaftlichen Studium ist sie nun im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig. Für Polen.pl schreibt sie seit 2012. (E-Mail: jutta@polen.pl)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.