Oberschlesien und die Deutschen – Erinnerungen und Gegenwart

Datum/Zeit
Date(s) - 02/06/2022
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Volkshochschule München

Kategorien


Schlesier oder Oberschlesier? Deutsche oder Polen? Wie viele andere Regionen in Ostmitteleuropa wechselte auch Oberschlesien im Laufe des 20. Jahrhunderts seine staatliche Zugehörigkeit. Mit jeder neuen Grenzziehung mussten auch die dort ansässigen Deutschen ihren Platz neu bestimmen. Wie bezeichneten und bezeichnen sie sich selbst? Was prägt(e) ihre Identität? Die Landschaft? Die Sprache? Kultur oder Religion? In welchem Verhältnis stehen sie zu Polen und zu Deutschland – und welche Politik verfolg(t)en der polnische Staat auf der einen Seite und die Bundesrepublik auf der anderen seit 1945 gegenüber den Deutschen in Oberschlesien?

 

Nach einer historischen Einführung diskutieren:

– Karoline Gil, Institut für Auslandsbeziehungen Stuttgart

– Jan Opielka, Politikwissenschaftler und Publizist, Gliwice

– Dr. Tobias Weger, Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der LMU München

Moderation: Stefanie Hajak, Münchner Volkshochschule

Veranstalter: Adalbert Stifter Verein, Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas und Münchner Volkshochschule