Art Weekend Nürnberg

Datum/Zeit
Date(s) - 09/10/2021 - 10/10/2021
11:00 - 16:00

Veranstaltungsort
Krakauer Haus

Kategorien


Öffnungszeiten:

SAMSTAG: 09.10. / 11 – 18 Uhr
um 18 Uhr offizielle Eröffnung mit Performance der Gruppe NEAL CASSADY

SONNTAG: 10.10. / 11 – 16 Uhr

 Ort: Galerie des Krakauer Hauses, Hintere Insel Schütt 34, 90403 Nürnberg

FLYER
Agata Kus & Neal Cassady

Agata Kus

aufgehende Stern der jungen polnischen Kunstszene. Ihre Arbeiten sind geprägt von der Gleichzeitigkeit verschiedener Narrative und Techniken innerhalb eines Werkes, was Raum für eine Vielfalt an Interpretationen lässt. Sie stellt Menschen, Tiere und Objekte in symbolhafter Manier dar und erzeugt dabei komplexe Metaphern. Ihre ausdrucksstarken, farbintensiven Werke haben oftmals den Charakter einer Kollage. Das Resultat sind Kompositionen, zu denen jeder Betrachter seinen eigenen Zugang finden soll.

Häufig verwendet Agata Kus Tier-Motive in ihren Werken. Sie repräsentieren dabei bestimmte menschliche Züge oder können den Betrachter durch das Werk begleiten. Die Künstlerin orientiert sich an Märchen und Fabeln. Der Kontakt des Menschen mit dem Tier ist für sie auch der Kontakt des Menschen mit sich selbst und seiner instinktiven, ursprünglichen Natur.

Agata Kus (*1987) absolvierte die Kunstakademie in Krakau 2012 und promovierte dort 2018. Sie gewann den ersten Preis bei der Internationalen Biennale für Medienkunst (Wroclaw) 2015. Die Künstlerin war für wichtige Kunstpreise nominiert, u.a. 2017 für den Preis „Spojrzenia“ der Deutschen Bank. Sie gehörte 2011 und 2018 zu den Finalisten des Preises der Stiftung Vordemberge-Gildewart. Ihre vielbeachtete Ausstellung „Agata Kus Horror Picture Show“ in der Krakauer Galerie Bunkier Sztuki (Kunstbunker) sorgte bei Fachwelt und Publikum für Begeisterung. Die Galerie ist einer der wichtigsten Ausstellungsorte für wegweisende junge polnische Künstler.

Neal Cassady

Der Geist der Dead Kennedys und The Clash weht, gepaart mit Garage und Neo-Psychedelic sowie einer unverschämt lässigen Attitüde durch die Songs der Band, deren Vorbild der gleichnamige Vordenker und Lichtgestalt US-amerikanischen Beat-Szene ist. Die junge Band trat bereits bei vielen wichtigen Festivals in Polen auf. Eines der Highlights ist ihr Gig beim Jarocin Festiwal, dem Inbegriff polnischer Alternative-Kultur. Die Musiker sind der Kunst sehr zugetan und garnieren ihre Musik gerne mit Arbeiten aus den Reihen der jungen polnischen Kunstszene.

So kam die Kollaboration mit der ebenfalls aus Krakau stammenden Agata Kus zusammen.

Es wird aufregend, hochenergetisch und edgy. Ein audiovisuelles Erlebnis frisch aus dem Krakauer Underground. Ein echtes Wagnis, sich voll und ganz dem Kunstgenuss hinzugeben!