Hauke Fehlberg

Das Land an der Weichsel hat das Interesse des in der Schweiz lebenden Agraringenieurs und Eisenbahnplaners vor über zehn Jahren geweckt und ihn seitdem nicht mehr losgelassen. In Berlin aufgewachsen, fand er es unpassend, sich in Afrika und im Nahen Osten besser auszukennen, als in seinem Nachbarland. Nachdem sich die Polnische Sprache vehement gegen das Lernen lassen gesträubt hat, hat er diese Herausforderung angenommen und ringt noch immer mit ihr. Er reist jährlich nach Polen und entdeckt ein spannendes und kulturell reiches Land mit sehr angenehmen Menschen. Wenn er Zeit findet, befasst er sich als Genealoge mit der Erforschung der Geschichte seiner aus dem damaligen Hinterpommern und Ostpreussen stammenden Vorfahren.

Ärger mit der Sprache – Kulturelle Rücksichtnahme auf Schlesien?

Seit Jahren brennt ein Streit darüber, ob das Schlesische ein Dialekt des Polnischen ist oder eine eigene Sprache darstellt. Dieser auf den ersten Blick als unerheblich erscheinende Unterschied ist aber Ausdruck eines Konfliktes im Staatsverständnis Polens. Seine Behandlung dürfte ein Lackmustest für den Stand der polnischen Demokratie sein.

Die Nalewkistrasse nach 1906, Postkarte

Moje Nalewki – Erinnerungen an das jüdische Warschau um 1900 (Teil 1)

Bernard Singer, Journalist und Publizist aus Warschau, schrieb im Londoner Exil ab 1956 seinen in der polnischen Erinnerungsliteratur hervorragenden Rückblick auf seine Jugend an der Wende zum Zwanzigsten Jahrhundert. Singer (1893 – 1966) erlebte diese Zeit im jüdisch geprägten Stadtteil Muranów im Norden Warschaus.

Posen – Der unbekannte Wirtschaftsriese an der Warthe

Die Stadt Poznań (Posen) liegt näher als man denkt! Der Ballungsraum Posens ist mit 880 000 Einwohnern einer der wichtigsten Wirtschaftsmotoren Polens: er verzeichnet neben Warschau und Schlesien das stärkste Wirtschaftswachstum und besitzt gleichzeitig die geringste Arbeitslosigkeit. Wer aber kennt die Stadt genauer oder hat sie wenigstens besucht?

Geschäftskultur kompakt: Polen – Ein interkultureller Führer

Unterschiedliche kulturelle Traditionen in Polen und deutschsprachigen Ländern können zu unbeabsichtigten Missverständnissen und Blockaden mit polnischen Partnern führen. Dies zu verhindern und um Kulturunterschiede für Synergien zu nutzen, hat sich Joanna Sell zur Aufgabe gemacht.

Sehnsucht nach dem alten Warschau

Warschau galt vor dem Zweiten Weltkrieg als eine der schönsten Städte Europas. Fast die gesamte architektonische Pracht wurde 1939 während des Angriffs auf Warschau durch die deutsche Luftwaffe sowie während und nach der Niederschlagung des Warschauer Aufstandes im Jahr 1944 von deutschen Truppen bewusst zerstört. Die Sehnsucht nach dem verschwundenen Warschau war unter den alten Warschauern, die die repräsentative Stadt noch vor dem Krieg erlebt hatten, immer präsent. Mit der größeren Verbreitung alter Fotos und historischer Stadtpläne über das Internet springt diese Sehnsucht nun auch auf jüngere Generationen über.