Andreas Schwarze

Andreas stammt gebürtig aus Berlin-Pankow. Er lebt seit seiner Kindheit im Amtsbereich Gartz (Oder) - unmittelbar an der deutsch-polnischen Staatsgrenze. Er ist lange Zeit verantwortlicher Redakteur der Lokalausgabe Uckermark einer Wochenzeitung gewesen. Betreibt einen regionalen News-Blog, ist Fotoartist und kennt Szczecin und das polnische Umland wie seine Hosentasche. Seine Tochter Patrycja wächst zweisprachig auf. (E-Mail: andreas@polen.pl)

Das war die Pyromagic 2018!

Szczecin. (ASC) In der Hafenmetropole Szczecin (Stettin) konnten am vergangenen Freitag und Samstag tausende Besucher aus Nah und Fern einmal mehr ein Spektatel der Extraklasse erleben. Denn die besten Feuerwerker aus allen Kontinenten der Welt zeigten einem begeisterten Publikum – darunter auch zahlreiche Gäste aus Deutschland – ihr Können.

Weiterlesen »Das war die Pyromagic 2018!

Runder Tisch: Medienvertreter und Verantwortliche der Euroregion Pomerania e.V. kamen zum Pressegepräch zusammen. Foto: Andreas Schwarze (asc)

Pressegespräch bei der Euroregion Pomerania e.V.

Rück- und Ausblicke auf die Arbeit der Service- und BeratungsCentren (SBC) geworfen

Löcknitz. (ASC) Eingeladen am Donnerstagvormittag waren die Vertreter von Funk und Fernsehen um sich über die aktuellen Aktivitäten der Service- und BeratungsCentren (SBC) zu informieren, um eine Bilanz zu organisierten Veranstaltungen zu ziehen und über aktuelle und künftige deutsch-polnische Vorhaben informiert zu werden.

 

Weiterlesen »Pressegespräch bei der Euroregion Pomerania e.V.

Bargeldverfügung in Polen: Unter Umständen ein teures Vergnügen

Der Anbieter EuroNet berechnet ab sofort 13 PLN (ca. 3,20 €) Transaktionsgebühr, falls man sich nicht für die sofortige Währungsumrechnung entscheidet

Auf Bargeldverfügungen bei EuroNet lieber verzichten. 13 PLN „Zwangsabgabe“ werden verlangt, so man nicht die Umrechnung durch den Anbieter auswählt. Diese erfolgt zum ungünstigen Kurs. Foto: Andreas Schwarze (asc)

Auf Bargeldverfügungen bei EuroNet lieber verzichten. 13 PLN „Zwangsabgabe“ werden verlangt, so man nicht die Umrechnung durch den Anbieter auswählt. Diese erfolgt zum ungünstigen Kurs. Foto: Andreas Schwarze (asc)

Warszawa. (ASC/Polen.pl) In der Europäischen Union ist vieles einfacher geworden in den letzten Jahr(zehn)en. Roaminggebühren sind abgeschafft, der Zahlungsverkehr ist weitestgehend reguliert und auch immer mehr Banken verzichten auf Auslandsentgelte bei der Nutzung von Debit- oder Kreditkarten. Sei es im Einzelhandel oder an Geldautomaten.

So bietet beispielsweise die Commerzbank im Rahmen ihres Premiumkontos bis zu 25 Abhebungen „egel wo“ kostenfrei pro Kalenderjahr an. Bei der FerratumBank – einer jungen Onlinebank aus Malta – sind es sogar vier pro Monat und das bei kostenfreier Kontoführung. Oder die Postbank gibt immerhin vier kostenfreie Verfügungen pro Jahr mit ihrer SparCard dazu – um nur eine Auswahl an Anbietern zu benennen und ohne Gewähr auf Vollständigkeit.

Weiterlesen »Bargeldverfügung in Polen: Unter Umständen ein teures Vergnügen